Was steckt hinter unserem Säulendiagramm?

Weißzucker vs. ???

Unser Säulendiagramm hat sich eines zur Aufgabe gemacht – Ihnen Licht ins Dunkel der vielseitigen Zuckerwelt zu bringen und Ihnen eine gewisse Vergleichbarkeit, anhand von chemischen und physikalischen Eigenschaften, zu ermöglichen.

Der Weißzucker ist der, der auf der ganzen Welt zu Hause ist und den jedes Kind kennt. Was liegt da näher, als ihn mit seinen anderen Verwandten in einen Vergleich zu setzen, der es Ihnen auf einen Blick ermöglicht, produktspezifische Unterschiede auszumachen und diese für Ihre ganz persönlichen Vorlieben und somit für Entscheidungen zu nutzen. Die Wahl der richtigen Zuckersorte kann Ihnen niemand abnehmen. Doch einen Leitfaden zu haben, lohnt sich immer. 

Der linke Bereich unserer Grafik

In diesem Bereich befindet sich immer in der äußerst linken Säule eine Abbildung des Weißzuckers. Direkt daneben befindet sich sein Vergleichspartner.

Der rechte Bereich unserer Grafik

Dieser Bereich ist besonders wichtig, um die produktspezifischen Eigenschaften aufzuzeigen. Mit bis zu vier Säulen, die Aussagen über Süßkraft, Feuchtigkeit, Löslichkeit und Rauchpunkt liefern, haben wir die insbesondere für handwerkliche und industrielle Herstellung wichtigen Parameter dargestellt.

Süßkraft 

Die Süßkraft ist das prägnanteste Vergleichsmerkmal aller Zuckersorten. Unter der Süßkraft versteht man, wie stark der eingesetzte Rohstoff Zucker in dem herzustellenden Produkt, die jeweils gewünschte Süße/ Aroma herbeiführt. Der Weißzucker hat eine sehr hohe Süßkraft und ist aus diesem Grund ein sehr guter Vergleichspartner für all seine verwandten Zuckersorten. 

Feuchtigkeit 

Die Feuchtigkeit eines Zuckers hängt unmittelbar mit der Löslichkeit, der Haltbarkeit und der Rieselfähigkeit zusammen. Je feuchter ein Zucker ist, desto klumpiger und weicher ist seine Textur. Aus diesem Grund ist für die industrielle Herstellung von Lebensmitteln die Feuchtigkeit ein ausschlaggebender Parameter, wenn es um die Wahl des richtigen Zuckers für das jeweilig herzustellende Produkt geht. Der Weißzucker hat eine sehr geringe Feuchtigkeit und bietet deshalb einen sehr guten Vergleichswert zu anderen Zuckersorten. 

Löslichkeit 

Unter der Löslichkeit eines Zuckers versteht man, wie schnell sich ein Zucker in das zu produzierende Lebensmittel einbindet, damit die Süßkraft und die Aromen das Produkt gut verteilt unterstreichen. Der Weißzucker besticht mit einer sehr effektiven Löslichkeit und ist aus diesem Grund ein sehr guter Vergleichspartner für all seine verwandten Zuckersorten. 

Rauchpunkt 

Der Rauchpunkt ist insbesondere in der Gastronomie ein wichtiges Auswahlkriterium für die Herstellung von Lebensmitteln. Je nach Zuckerart variieren die Rauchpunkte stark. Beim Erhitzen des jeweiligen Zuckers entsteht ab einer gewissen Temperatur ein Punkt, ab dem ein Zucker zu verbrennen beginnt. Es ist ganz besonders bei Herstellungsprozessen von Lebensmitteln auf Temperaturbereiche zu achten, damit sich keine unerwünschten Effekte wie zum Beispiel zu starke Röstaromen oder eine zu dunkle Farbe entwickeln. Der Weißzucker hat einen sehr hohen Rauchpunkt und bietet deshalb einen sehr guten Vergleichswert zu anderen Zuckersorten.

Dennoch gibt es Zuckersorten, die sich nicht mit bestimmten Eigenschaften darstellen lassen. Bei diesen wurde die Anzahl der Säulen verringert, um  durch keine zusätzlichen Parameter die Vergleichbarkeit mindern zu lassen.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.